• Institutsgebäude in der Schlossstraße 10 in Wittlich
  • Die Bibliothek des Emil-Frank-Instituts
  • Michael Cahn zu Besuch im Emil-Frank-Institut
  • Finissage der Austellung "100 Jahre Synagoge Wittlich"

Studienreise 2015 nach Bari

Bitte vormerken

Exkursion

des Emil-Frank-Instituts nach

APULIEN

unter der Leitung von

René Richtscheid und Natalie Uder

14.10. – 18.10.2015

 

Als Veranstaltung im Rahmen unserer diesjährigen „trialogischen Intensivzeit“ bietet das Emil-Frank-Institut eine Exkursion nach Apulien an. Auf dem Programm stehen Bari, Trani und Lucera – Städte, deren Historie eng mit der Geschichte des Judentums, Christentums und des Islam sowie der gegenseitigen kulturellen bzw. religiösen Beeinflussung der drei Religionen verbunden ist.

Weiterlesen...

Veranstaltungshinweis

Christlich-jüdisch-muslimischer Gang in Wittlich

Am Sonntag, 26.04.2015, bietet ein Gang durch Wittlich Einblicke in die Glaubensinhalte der drei abrahamitischen Religionen mit Führungen in den Gotteshäusern St.-Markus-Kirche, ehemalige Synagoge, Moschee Schlossstraße.

Weiterlesen...

"Ein Tag in Brooklyn" - Ausstellung mit Werken des Trierer Fotografen Stephen Levine

Das Emil-Frank-Institut und das Kulturamt der Stadt Wittlich laden herzlich zur Ausstellung "Ein Tag in Brooklyn" mit Werken des Trierer Fotografen Stephen Levine vom 1. März bis 2. August 2015 in das Alte Rathaus in Wittlich ein.

Die ausgewählten Fotos bieten außergewöhnliche Einblicke in das Innenleben einer orthodoxen jüdischen Gemeinde in Brooklyn. Entstanden sind sie an einem besonderen Tag, dem Tag der Einweihung einer neuen Thorarolle, in der Synagoge und dem Lehrhaus der Lubawitscher am Eastern Parkway in Crown Heights.

Zur Ausstellung wird ein Rahmenprogramm angeboten mit Führungen, Vorträgen sowie einem Konzert (siehe den Veranstaltungskalender).

 

“A day in Brooklyn“ - The Emil-Frank-Institute and the Office of Culture of the city of Wittlich cordially invite to the exhibition of artworks by Stephen Levine, a local photographer from Trier from March 1 until August 2, in the Alte Rathaus (old townhall) in Wittlich.

The selected photographies allow an exceptional insight into the life of an orthodox Jewish community in Brooklyn. The photos were made on the day of dedication of a new Torah scroll in the synagogue and the teaching house of the Lubawitscher at the Eastern Parkway in Crown Heights. The exhibition will include guided tours, speeches as well as a concert as part of the general programme.

Gelungener Start der Frühjahrsfilmreihe

„7 Lichter“ war der erste Film der neuen Reihe, in Zusammenarbeit mit der Katholischen Erwachsenenbildung Mittelmosel Dekanat Wittlich und dem Emil-Frank-Institut Wittlich.

Die Geschichte der Juden im Grenzgebiet Deutschland, Luxemburg, Belgien lockte über 60 Besucher in die Synagoge. Begrüßt wurden die Gäste von Christiane Friedrich, Pastoralreferentin für Erwachsenenbildung im Dekanat Wittlich, und dem 1. Beigeordneten der Stadt Wittlich, Albert Klein.

Weiterlesen...

Programm für das erste Halbjahr 2015

Unter der Rubrik "Veranstaltungskalender" können Sie einzelne Termine des Halbjahresprogramms einsehen. Alternativ steht es auch als Download zur Verfügung:

Weiterlesen...

"Happy Weihnukka"

 

Happy Weihnukka – Eine gelungene Veranstaltung

 

Chanukka und Weihnachten – zwei unterschiedliche Feste und doch viele Gemeinsamkeiten, das  präsentierten Barbara Philipp (Texte und Gesang), Gerd Elsen (Gesang) und Klaus Wahl (Klavier und Moderation) am 11. Dezember 2014 vor zufriedenen Gästen in der restlos gefüllten Synagoge.

 

Weiterlesen...

Neuerscheinung - Ein Gang über den jüdischen Friedhof zu Wittlich

 

Im 3. Band der Machbarot-Reihe ist es dem Verfasser, Reinhold Bohlen, gelungen, sowohl zu einem besinnlichen Rundgang auf dem jüdischen Friedhof anzuleiten als auch in Kompaktinformationen ergänzendes Hintergrundwissen zu den Grabinschriften anzubieten.

Die Broschüre ist im Institut zum Preis von 2,90 € erhältlich.

"Auf der Suche nach dem letzten Juden in meiner Familie" – Filmvorführung mit Regisseuren

Zu einer außergewöhnlichen Filmpräsentationen luden die Katholische Erwachsenenbildung und das Emil-Frank-Institut am 8. April in die Autobahn- und Radwegekirche St. Paul in Wittlich ein.

Im Rahmen der Reihe „Filme erzählen jüdisches Leben“, die sich in diesem Jahr mit der Aufarbeitung der Shoah – und zwar bei der Generation der Nachfahren befasst, stand eben der ambivalente Umgang der Nachkommen mit der Familiengeschichte im Mittelpunkt des Filmes „Auf der Suche nach dem Letzten Juden in meiner Familie“. Diese Familiengeschichte geht auf Wurzeln der jüdischen Familie Haas in der Region Trier zurück, wo die Uraufführung im November 2013 stattfand.

Anwesend waren in Wittlich auch die beiden Regisseure, Silvia Holzinger und Peter Haas aus Berlin, die nach der 66-minütigen Präsentation über die außergewöhnliche Konzeption sowie über den mühsamen Weg der Produktion des Filmes (in sieben Ländern) berichteten und den zahlreichen Besuchern noch für eine ausführliche Diskussion zur Verfügung standen.

Näheres zu dem Film erfahren Sie unter http://www.der-juedische-grossvater.de.

Öffnungszeiten

Biblio- und Mediathek
Dienstag
11.00 - 19.00 Uhr
Mittwoch und Donnerstag
11.00 - 17.00 Uhr
Freitag
9.00 - 17.00 Uhr
Samstag
9.00 - 14.00 Uhr

Büros
Dienstags bis Donnerstags
09.00 - 12.00 Uhr
und
14.00 - 17.00 Uhr
Freitag
09.00 - 12.00 Uhr

Newsletter

Do Apr 23 @18:00 Uhr
Führung zur Ausstellung
So Apr 26 @14:00 Uhr
Interreligiöse Führung
Di Apr 28 @16:00 Uhr
Literarisches Abendgespräch