„Geh in das Land, das ich dir zeigen werde!“

Pilgerreise 2018 IsraelOrganisiert in Kooperation zwischen dem Emil-Frank-Instituts Wittlich und der Evangelischen Kirchengemeinde Wittlich fand die Reise vom 30.09. bis zum 08.10.2018 statt. Mit Unterstützung der Deutschen Vereins für das Heilige Land und örtlichen Unternehmen, wurde ein vielfältiges Programm auf den Spuren der Heiligen Schrift erarbeitet.

 

Foto: "Blick auf die Altstadt Jersalems" - Klaus Wahl

Voll mit faszinierenden Eindrücken und Erfahrungen sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der neuntägigen Bildungsreise wieder in den Alltag zurückgekehrt. Eindrucksvolle Bilder der Heiligen Stätten in Jerusalem bleiben im eigenen Gedächtnis allezeit präsent: Wandern über den Ölberg mit dem Garten Gethsemane, über die Via Dolorosa zur Grabeskirche. Die Altstadt mit der Klagemauer und dem Tempelplatz, den christlichen, jüdischen und muslimischen Gotteshäusern zeigen ein besonderes Flair. Yad Vashem, die Holocaust-Gedenkstätte, weist sehr eindrücklich auf die nationalsozialistischen Schreckenstaten hin, die bei den Gästen zu tiefer Betroffenheit, Sprachlosigkeit und Erschütterung führte.

Bethlehem, Nazareth, Jericho, das Tote Meer, der See Genezareth, Kafarnaum, Cäsarea Philippi und der Berg Tabor gehörten im zweiten Teil der Reise zum Besuchsprogramm.

Den Abschluss bildete ein kurzer Besuch in Tel Aviv. Mit einem besonderen Augenmerk auf Jaffa endete die Pilgerreise ins Heilige Land für die 36 hoch zufriedenen Gäste aus der Region Wittlich.