Eröffnungsveranstaltung am 3. November 2018

PuppeVon Samstag, den 3. November bis Sonntag, den 25. November präsentieren der Arbeitskreis 'Jüdische Gemeinde Wittlich', das Kulturamt der Stadt und das Emil-Frank-Institut in der Wittlicher Innenstadt eine dezentrale Kunstinstallation zum Gedenken an den Novemberpogrom 1938. Die Kunstwerke wurden gestaltet von Schüler/innen des Peter-Wust-Gymnasiums Wittlich unter Leitung von Liane Deffert.

Die Eröffnung des Projektes ist am 3. November, um 15.00 Uhr auf dem Ottensteinplatz. An eine inhaltliche Einführung, künstlerische Erläuterungen und ein Grußwort von BM Joachim Rodenkirch schließt sich ein gemeinsamer Rundgang zu den Objekten an. Dabei berichten auch einzelne Schüler/innen über die Konzeption ihrer Arbeiten.

Das Bild zeigt eins der Objekte, welche von den SchülerInnen gestalteten wurden: "bei der Flucht zurückgelassenen Puppe".

Wenn Sie dazu weitere Informationen benötigen oder bei der Eröffnung am 3.11. teilnehmen bzw. mit Verantwortlichen sprechen möchten, können wir das gerne einrichten.